Jusos Rostock fordern Bürgerentscheid zum Volkstheaterneubau

Auf ihrer gestrigen Sitzung haben sich die Jusos Rostock neben der Volksbefragung zum Thema Wahlalter ab 16 auch mit dem Neubau des Volkstheaters befasst. Vorausgegangen war die Sitzung des Rostocker SPD-Kreisvorstandes am Montag, auf der ein Arbeitspapier zum Volkstheaterneubau verabschiedet wurde.

Nun bringen die Jusos einen Bürgerentscheid zum Neubau des Volkstheaters ins Gespräch. Tom Lüth, kommissarischer Vorsitzender der Jusos Rostock, begründet den Vorstoß: „Für uns als Jusos ist klar, dass die Rostockerinnen und Rostocker bei einem Jahrhundertprojekt wie dem Neubau des Volkstheaters das letzte Wort haben müssen. Es geht immerhin um über 100 Millionen Euro für ein Theater, was nur von einem Bruchteil der Menschen in der Hansestadt besucht wird.“ Als Sozialdemokratie habe man sich immer für mehr Beteiligung der Menschen an politischen Entscheidungen stark gemacht, meint der 25-Jährige weiter.

Der Bürgerentscheid zum Volkstheater könne parallel zur Kommunal- und Europawahl abgehalten werden, zu der bereits die Volksbefragung zum Wahlalter ab 16 auf Landesebene durchgeführt wird. Die Jusos versprechen sich davon ein breit akzeptiertes Ergebnis und eine zusätzliche Mobilisierung zur Wahl in der Bevölkerung. „Wir fordern daher die SPD-Bürgerschaftsfraktion auf, einen Antrag zur Initiierung eines Bürgerentscheides in die Bürgerschaft einzubringen.“, so Lüth abschließend.

Die Jusos (Jungsozialisten in der SPD) sind die Jugendorganisation der SPD und haben in Rostock über 200 Mitglieder. Die Kommunal- und Europawahlen werden voraussichtlich am 26. Mai 2019 stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.